XPRENEURS INSPIRATION – WARUM WIR TUN WAS WIR TUN

XPRENEURS INSPIRATION - WARUM WIR TUN WAS WIR TUN 1

Unser Sinn und Zweck: Lebendige Organisationen, die Sinn machen, persönliches Wachstum fördern, und gesellschaftlichen Nutzen stiften

Was aber steht dahinter? Wovon lassen wir uns leiten? Mit diesem Artikel wollen wir einen Einblick geben, was hinter unserem Sinn und Zweck steht und unsere Leidenschaft für die Arbeit ausmacht. Kurz gesagt, warum wir tun was wir tun. Kürzlich hat Xpreneurs eine grosse Veränderung erfahren. Umso mehr möchten wir nun mit voller Kraft voran schreiten und unsern Sinn und Zweck mit Leben füllen.

 

XPRENEURS INSPIRATION

Wir sehen uns als Katalysator, durch den sich Menschen und Organisationen Ihrer Identität bewusst werden, um voller Begeisterung kreativ, sinnhaft und wirksam tätig zu sein. Unser Anliegen ist, die bewusste Weiterentwicklung von Menschen und Organisationen. Nur so können wir uns den durch die Globalisierung und Digitalisierung veränderten Rahmenbedingungen des Lebens anpassen und die daraus resultierenden Chancen nutzen. Die Notwendigkeit der Weiterentwicklung und die fantastischen Chancen, die sich dabei auftun, sind wie  die zwei Seiten einer Medaille.

 

Die eine Seite der Medaille – Druck durch Fortschritt

Folgen wir der einen Seite, müssen wir uns fragen, wohin uns der exponentielle technische Fortschritt führt und welche Konsequenzen diese Entwicklung haben wird. Die fortschrittliche Technologie gibt uns sehr viel Macht. Diese Macht trägt grosses Potential für eine positive oder negative Entwicklung in sich. Dazu kommen weitere Herausforderungen nicht zuletzt aufgrund der Globalisierung, wie die Klimaerwärmung, eine grundlegende Veränderung sozialer Strukturen und eine Destabilisierung der uns bekannten Systeme. Der entscheidende Faktor bei dieser Gratwanderung ist das menschliche Bewusstsein. Unser Ziel ist es, Strukturen zu schaffen, in welchen sich Menschen aktiv mit sich und ihrer Umwelt auseinandersetzen und ihr Denken und Handeln reflektieren. Denn je reflektierter unser Bewusstsein als Mensch ist, desto geringer die Gefahr, dass die fortschrittliche Technologie für destruktive Zwecke missbraucht wird. Meistern wir den anstehenden Entwicklungsschritt nicht, könnte unsere Welt zunehmend bedrohlicher werden.

 

Die andere Seite der Medaille – Chancen und Möglichkeiten

Betrachten wir diese Entwicklungen und den technischen Fortschritt von der anderen Seite, entfalten sich unglaubliche Möglichkeiten. Was können wir alles erreichen, wenn wir das volle positive Potential ausschöpfen?! Wie viel interessanter ist die Zukunft, in der möglichst viele Menschen ihr Potential und das des technologischen Fortschritts ausschöpfen können! Da unser Wohlbefinden zu einem grossen Teil von den Menschen in unserer Umgebung abhängt, sind wir glücklicher und zufriedener, wenn es den Menschen um uns herum gut geht. Es würde uns allen besser gehen, wenn es jedem Einzelnen besser geht. Dasselbe gilt für den Sinn im Leben, den Wohlstand, eine ganzheitliche Denkweise und Achtsamkeit, sowohl  gegenüber sich selbst als auch gegenüber anderen. Je besser all diese Faktoren verteilt sind, desto glücklicher und zufriedener wird jeder Einzelne. Ein kleines Beispiel: Mit dem Inhalt eines Kühlschranks lässt sich nur eine beschränkte Anzahl von Gerichte zubereiten. Schliessen wir uns aber mit Nachbarn zusammen, nehmen den Inhalte aller Kühlschränke und zaubern daraus gemeinsam etwas, ergeben sich viel mehr Möglichkeiten für vielfältige Gerichte und zudem ein gemütliches Beieinandersein.

 

Wie können wir diese ständige Weiterentwicklung erreichen?

Wir Menschen haben die Fähigkeit, uns bis ins hohe Alter weiterzuentwickeln. Diese Entwicklung findet in Sprüngen statt. Vermutlich hat es jeder von uns schon einmal erlebt, dass er bei einem Problem nicht mehr weitergekommen und stecken geblieben ist. An diesem Punkt können uns unsere bekannten Muster bei der Problemlösung nicht mehr helfen und wir brauchen neue Handlungs- und Betrachtungsformen. Wir müssen eine neue Stufe erreichen. Entwicklungsschritte sind fast immer mit einer Krise verbunden. Haben wir den Schritt aber geschafft, können wir besser mit der Komplexität der Welt umgehen. Da wir einen sehr grossen Teil unseres Lebens bei der Arbeit verbringen, ist die Arbeit ein wirkungsvoller Ort, um an dieser Entwicklung zu arbeiten. Komplexe Situationen oder Probleme mit Kollegen im Arbeitskontext können gute Quellen für Entwicklungsanstösse sein. Denn sie bringen uns regelmässig an die Grenzen unserer Handlungsmuster. Genau da möchten wir ansetzen:

 

FREIE, SELBSTGESTEUERTE, SICH ABSICHTSVOLL ENTWICKELNDE ORGANISATIONEN

Fassen wir zusammen: Wir möchten gerne die volle Bandbreit einer Zukunft mit unendlichen Möglichkeiten ausschöpfen. Um den technischen Fortschritt und die damit zusammenhängenden Veränderungen im Persönlichen, als auch in den sozialen Strukturen, konstruktiv und lebensförderlich zu meistern, braucht es menschliche Weiterentwicklung. Diese findet ihren Anfang im Arbeitskontext, wo wir die meiste Zeit unseres Lebens verbringen. Um diese Entwicklung anzustossen, braucht es Veränderungen auf allen Ebenen von Organisationen. Wir betrachten bei unserer Arbeit die folgenden drei Ebenen.

 

Persönliche Ebene – sich absichtsvoll entwickelnde Organisationen

Die persönliche Entwicklung als integraler Bestandteil der Arbeit ist deswegen so wichtig, da im heutigen Zeitalter der Anteil an Wissensarbeit immer grösser wird. Unser kreatives Kapital, also Ideen zu haben und diese umzusetzen, ist essenziell. Ein Umfeld, in dem wir Angst empfinden und uns bedroht fühlen, kann sich allerdings hemmend auf unsere Kreativität auswirken. Die menschliche Entwicklung in einem stark wissensbasierten Unternehmen ist wie das Öl in den Zahnrädern einer Fabrik. Entwickeln wir uns nicht, rostet unser Bewusstsein. Die Wichtigkeit, beim Individuum anzusetzen und die Entwicklung jedes Einzelnen zu fördern, wird in vielen agilen teal-Bewegungen zu wenig beachtet. Fakt ist, dieses neue Denkmuster fällt nicht einfach vom Himmel, es braucht viele kleine kontinuierliche Veränderungen.

 

Strukturelle Ebene – Selbststeuerung (oder Self-Governance)

Um neue Formen von Interaktion und neue Erfahrungen zu ermöglichen, braucht es auch auf der strukturellen Ebene von Organisationen neue Gefässe. Besonders wichtig ist dies auch bei dezentraler Arbeit und virtuellen Teams. Wie die Arbeit organisiert ist, hat einen direkten Einfluss darauf, ob und wie wir uns (weiter-) entwickeln können. Die Selbststeuerung ist das zentrale Element, um diese Entwicklung zu ermöglichen. Wir stützen uns dabei auf das erprobte Organisationsmodell Holacracy(R). Es ist zurzeit der am konsequentesten ausgearbeitete Ansatz für dezentrales Management.

 

Rechtliche Ebene – Unternehmen als freie Entität

Was wir oft in selbstorganisierten Unternehmen merken ist, dass partizipative Formen der Zusammenarbeit nicht ausreichen, um wahre Selbststeuerung zu erreichen. Es braucht Mitbestimmungsrecht, Beteiligung am Erfolg und eine Ausrichtung auf den Sinn und Zweck, der nicht an finanzielle Interessen gebunden ist. Heute ist es meistens so, dass diejenigen, welche eine Arbeit tun nur einen proportional kleinen Anteil an der Wertschöpfung haben. Auch sind die Interessenlagen von Investoren und der Organisation oft widersprüchlich. Daher brauchen wir neue Beteiligungsformen und Systeme, die es ermöglichen die Interessen von Stakeholdern auf ein gemeinsames Ziel auszurichten. Es gibt schon sehr konkrete Umsetzungen dieses Konzepts von Encode und FairShares. Xpreneurs ist gerade dabei, ein solches Modell für das schweizerische Rechtssystem umzusetzen.

 

Stell dir vor….

…unsere ganze Gesellschaft würde aus freien, selbstgesteuerten und sich entwickelnden Organisationen bestehen, die untereinander verbunden sind und miteinander und füreinander Arbeiten. Die Mobilität von Mitarbeitenden innerhalb von Unternehmen würde erhöht und bleibendes Kapital geschaffen. Der Sinn und Zweck, nicht mehr das Ego,  stünde im Zentrum und würde evolutionär weiterentwickelt. Ist der Gewinn nicht mehr alles, werden Unternehmen nachhaltiger. Das heisst, Menschen würden sozial gerechter behandelt, gingen achtsamer miteinander und den ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen um, Diversität würde gefördert und die Umwelt geschont. Wir sind davon überzeugt, dass mehr Selbstbestimmung zu zufriedereren Menschen führt. Unser Planet wäre ein besserer Ort und Lebensraum für alle Spezies. Wir sind gerade erst am Anfang dieser Entwicklung und fangen an zu verstehen, was ein solches Ökosystem alles ermöglichen würde.

Genau dafür setzen wir uns mit voller Leidenschaft ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.