XPRENEURS INSIDE: ANNE STELLT SICH VOR

„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert.“ (Albert Einstein)

Mein Werdegang ist von konstanter Veränderung und Transformation geprägt. Gestartet bin ich auf der klassischen Karriereleiter: Abitur, dann Studium der Ernährungswissenschaften und Ökonomie an der Universität Bonn. Unmittelbar nach dem Studium bin ich ins Berufsleben eingestiegen, zunächst als Junior Health Economist und später war ich als Leiterin Strategisches Marketing beim Institut für Empirische Gesundheitsökonomie in der Nähe von Köln tätig. Dann folgten verschiedene Etappen in der Pharmaindustrie in Deutschland und international – ich wollte schließlich wissen, wie es sich auf der Seite meiner vorherigen Auftraggeber anfühlt. Schlussendlich bin ich wieder im Consulting gelandet – diesmal auf Geschäftsleitungsebene und im internationalen Markt. Sie mögen sich fragen, was hat sie denn zu einer radikalen beruflichen Wende bewegt und zu Xpreneurs geführt?

Die Themen Selbststeuerung, Selbstverantwortung, Entdecken und Nutzen eigener Ressourcen, Lösungsorientierung und Handlungsfähigkeit auf individueller und Organisationsebene haben mich mein gesamtes Berufsleben begleitet. In meiner letzten Position in der Geschäftsleitung eines start-up Unternehmens war es mein Ziel, eine Unternehmensstruktur zu schaffen, die Mitarbeitenden Partizipation und Gestaltungsmöglichkeiten bietet und gleichzeitig persönliches und organisationales Wachstum ermöglicht. In meinen Weiterbildungen als systemischer Coach, systemische Organisationsentwicklerin, Design Thinking Coach und Scrum Master habe ich mich immer tiefer mit neuen „Organisations-Betriebssystemen“ und Formen der Zusammenarbeit auseinandergesetzt, die Sinn für Mitarbeitenden und für Organisationen in ihrer Umwelt stiften und schnell auf Komplexität und Unsicherheit im Markt reagieren können. Ich habe schließlich entschieden, meine „klassische Karriere“ an den Nagel zu hängen und mich auf Organisationsentwicklung und Coaching zu konzentrieren.

Bei Holacracy habe ich viele Antworten gefunden, die ich in meinen mehr als 20 Jahren Berufsleben als Mitarbeiterin und als Führungskraft nicht finden konnte, bzw. vermisst habe. Arbeit neu gestalten, Zusammenarbeit fördern, statt gegeneinander arbeiten, Entscheidungen schnell zu treffen, statt sie aus Angst vor Fehlern dem nächsten Vorgesetzten zu überlassen, als Führungskraft nicht mehr alles selbst entscheiden müssen und dabei der Flaschenhals zu sein, all diese Themen finden in Holacracy eine Lösung.

Mir ist es wichtig holistisch und systemisch zu denken, Zusammenhänge zu begreifen und Synergismen zu nutzen. Dabei beziehe ich in meine Arbeit sowohl Kundenbedürfnisse, Stakeholderperspektiven, wie auch die Sicht der Mitarbeitenden mit ein.

Meine Vision ist es, Menschen und Organisationen darin zu begleiten, ihre Potenziale zu schöpfen, Professionalität weiterzuentwickeln und Sinn in der Welt zu stiften. Dazu nutze ich einen prall gefüllten Werkzeugkoffer an Methoden. Bei Xpreneurs will ich dank meiner Tatkraft und meines Verantwortungsbewusstseins diese Vision leben und weitergeben, um Organisationen zu entwickeln, die Sinn machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.